Wirtschaftlich attraktiv –

das Hybrid Building 2050 schont den Geldbeutel zu jeder Zeit


Eine Studie der Stadt Frankfurt am Main stellt den Energieverbrauch und die daraus resultierenden Kosten eines konventionellen Gebäudes nach EneV 2009 im Vergleich zu einem Passivhaus auf die gesamte Tilgungsphase von 30 Jahren dar. Unterstellt man eine durchaus zu erwartende jährliche Teuerung der Energiepreise von nur 10 %, so entwickelt sich die jährliche Gesamtbelastung bei dem konventionellem Gebäude exponentiell höher, als bei dem kostensparenden Passivhaus.

Natürlich stellt dies nur eine Schätzung dar, aber schnell wird einem klar, dass steigende Energiekosten schon bald zu einem echten finanziellen Belastungsproblem werden können.

Mit unserem Hybrid Building 2050 schaffen Sie die klugen Voraussetzungen, hier von Anfang an richtig gehandelt zu haben.